Design als agiler Prozess

3. Januar 2021,
Web-Entwicklung
Pawel Dulak

Jede in die Jahre gekommene Webseite erfordert irgendwann eine Neugestaltung. Nicht nur das Design ist veraltet. Oftmals sind es neue Technologien die Anpassungen erfordern – insbesondere mit Browsern auf Mobilgeräten. Nicht selten ist die Innovation eines Mitbewerbers der Anlass für ein Redesign. Der Aufwand ist erheblich.

Pawel Dulak, Projektleiter bei Binary Minds: „neben den Kosten für einen kompletten Relaunch, sind auch die Risiken nicht zu unterschätzen. Ein neues Interface kann bei langjährigen Nutzern zu Frustration führen. Schwund ist die Folge. Amazon ist das bekannteste Beispiel für iteratives Design“. 

Amazons Strategie des unmerklichen Wandels

Es gibt kaum ein Unternehmen, das eine längere Geschichte im Internet hat als Amazon. 1994 als Buchladen gegründet, hat sich das Unternehmen zum heute weltweit größten Online-Shop gemausert. Wer so wie Amazon vom Internet abhängt, kann sich das Risiko eines komplett neuen Designs nicht leisten.

Amazon verändert sich und die eigene Webseite kontinuierlich, niemals jedoch in großen Schritten. Das Unternehmen testet neue Funktionen, bewertet, passt an oder verwirft. Das was funktioniert bleibt und wird ausgebaut, anderes verschwindet wieder. Amazon wirkt stets aktuell und entspricht den neuesten Anforderungen. Und Nutzer merken fast nichts davon.

Was Amazon und Datenbank für Bauprojekte gemeinsam haben

Seit 2009 ist Structurae Kunde von Binary Minds und gutes Beispiel für die Anwendung desselben Prinzips. Die Datenbank für Bauingenieure gilt weltweit seit 1998 als erste Adresse bei der Recherche nach Bauprojekten. Mit über 75,000 Projekten, 14,000 Firmen, 10,000 Architekten und 290,000 Bildern werden hunderttausende von Seitenanfragen pro Tag verarbeitet. Die Umstellung auf eine komplett neues Design hätte schwer einschätzbare Folgen. Deswegen werden neue Features in kleinen, iterativen Schritten implementiert. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Nutzer bemerken die Änderung kaum
  • Leicht mögliche Erfolgskontrolle durch A/B Tests
  • Ist die Akzeptanz schlecht, kann eine Änderung schnell rückgängig gemacht werden
  • Kontinuierliche Verbesserung der Webseite
  • Kurze Entwicklungszyklen
  • Kosteneffizienz

„Wir sind mit agilen Prozessen bestens vertraut“ erklärt Pawel. „Bei der Entwicklung von Structurae lag unser Augenmerk darauf, dass das Nutzerverhalten und nicht die Meinung des Designers darüber entscheidet was eine gute oder schlechte Änderung ist.“ Der Erfolg gibt ihm Recht. Structurae ist heute die größte internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure.